1. Herren: hochspannendes 8:8 gegen Altdorf

/, Herren, Herren 1/1. Herren: hochspannendes 8:8 gegen Altdorf

1. Herren: hochspannendes 8:8 gegen Altdorf

Altdorf gegen Augsburg verspricht seit Jahren Hochspannung, Dramatik und verrückte Spielverläufe. So auch in diesem Jahr. Wie schon im Hinspiel trennten sich beide Teams mit einem am Ende leistungsgerechten 8:8. Insbesondere das Unentschieden am vergangenen Samstag ist als Punktgewinn hoch einzustufen. Mit Reinhold und Abwehr-Ass Axel traten wir mit zwei Ersatzspielern an. Hinzu reihte sich Thorsten nach langer Schaffenspause mal wieder in die Mannschaft ein. Die Vorzeichen standen also mit dieser zusammengewürfelten „Not-Sechs“ auf klaren Sieg für die vollbesetzten Altdorfer. Doch es kam anders…

Pünktlich 14 Uhr ertönte die Startsirene in der Sporthalle der Berufsschule. In den Eingangsdoppeln machten die Spitzendoppel auf beiden Seiten ihren Namen alle Ehre und machten mit 3:0 Siegen kurzen Prozess. Das erste Schlüsselspiel an diesem Tag war das stets so bedeutende Dreier-Doppel. Reinhold und Thomas zeigten eine konzentrierte Leistung, spielten clever ihr Spiel herunter und gewannen schließlich mit 3:1 gegen Feilmayr/Thase. In der darauffolgenden ersten Einzelrunde legte Soma mit einem ungefährdeten Sieg gegen Degen nach. Olli erwischte einen rabenschwarzen Tag, fand gegen Gangl nie wirklich einen Rhythmus und musste sich mit 0:3 geschlagen geben. Im mittleren Paarkreuz kam es zum zweiten Schlüsselspiel. Thomas spielte ein grandioses Match gegen das bayerische Nachwuchstalent Schweiger. Thomas lief immer einem Satzrückstand hinterher, den er jedoch immer wieder ausgleichen konnte. Im entscheidenden Fünften spielte Thomas dann nahezu fehlerlos und gewann hochverdient mit 11:8. Am Nachbartisch brauchte Thorsten gegen den unangenehm spielenden Schmachtenberger zwei Sätze, um wirklich ins Spiel zu finden. Die fehlende Wettkampfpraxis war ihm anzumerken. Auch wenn er den dritten Satz für sich entscheiden konnte, zog Schmachtenberger sein Ding konzentriert durch und machte im Vierten dann mit 11:7 den Deckel drauf. Im Anschluss erfolgten dann die nächsten Schlüsselspiele im unteren Paarkreuz. Reinhold spielte gegen Feilmayr konzentriert und stabil auf hohem Niveau. Auch dieses Spiel wurde im Entscheidungssatz entschieden, in dem Reinhold mit 11:8 hauchdünn, aber verdient die Oberhand behielt. Nebenan ging Axel gegen Thase an die Platte. Schnell hieß es 2:0 für den Altdorfer. Doch dann stellte sich Axel immer besser auf das schnelle Topspin-Spiel von Thase ein… das muss wohl an den neuen Belägen gelegen haben. Wer weiß…?! Axel erkämpfte sich Punkt für Punkt und schließlich den Entscheidungssatz. Axel wurde immer sicherer, Thase immer nervöser. Der Fünfte ging dann hochverdient an Axel mit 11:7. Boom… was war da los? Zwischenstand nach der ersten Einzelrunde: Augsburg 6 und Altdorf 3!

In der zweiten Einzelrunde ging es mit einer gerechten Punkteteilung weiter. Während Soma auch gegen Gangl deutlich mit 3:0 gewann, konnte Olli beim 0:3 gegen Degen nicht überzeugen. Somit stand es 7:4. Wir wussten, ein verdammter Punkt muss aus den verbleibenden Einzeln noch her. So wäre ein Punktgewinn sicher. Rückblick: das Entscheidungsdoppel mussten Olli und Soma in Altdorf gegen Gangl/Degen mit 0:3 abgeben. Der Punkt war demnach nicht wie üblich einzuplanen. Die beiden nächsten Partien hießen Thomas gegen Schmachtenberger und Thorsten gegen Schweiger. Eine Einzelrunde nichts für schwache Nerven. Nach einer 2:1 Satzführung hatte Thomas plötzlich Matchball. Auch Thorsten führte schnell mit 2:0 und hatte nach verlorenen dritten Satz im vierten Durchgang einen Matchball. Das hätte schnell mit einem 9:4 beendet werden können… aber hätte, hätte, Fahrradkette. Leider konnten beide ihre Chancen nicht nutzen und mussten am Ende sogar ihre Spiele abgeben. Ok, sehr Schade, aber wir führten noch. Es stand noch 7:6 für uns. Reinhold lieferte sich gegen Thase ein Spiel auf Augenhöhe, dass er aber auch mit 3:1 knapp abgeben musste. Axel spielte im letzten Einzel des Tages dann gegen Feilmayr. Es war dieses Mal ein ganz anderes Spiel als gegen Thase. Feilmayr spielte verhaltener und passiver gegen Axel, was zu vielen

Olli und Soma

langen Ballwechseln führte. Axel hatte im zweiten Satz die Chance mit 2:0 in Führung zu gehen, verpasste diese aber. Feilmayr zermürbte Axel förmlich, der im Fünften schließlich mit seinen Kräften am Ende war und das Spiel mit 3:2 verlor. Oh Mann, das konnte doch nicht wahr sein… jetzt führten die Altdorfer auch noch 7:8 und hatten die Chance auf den Sieg. Olli und Soma wollten es dieses Mal besser machen als in Altdorf. Hochmotiviert und angestochen von dem verrückten Spielverlauf gingen sie in das letzte Doppel gegen Gangl/Degen. Sie erspielten sich zwar immer eine Satzführung, mussten dann aber postwendend den Satzausgleich hinnehmen. Auch das Doppel musste somit im Entscheidungssatz entschieden werden. Aber da legten Soma und Olli eine absolut fehlerlose Leistung aufs Parkett. Insbesondere Olli konnte sich im Vergleich zu seinen Einzeln enorm steigern… das wahr wohl am Ende mit ausschlaggebend. Der letzte Satz ging deutlich mit 11:3 an uns und das Spiel endete leistungsgerecht mit einer Punkteteilung. Was für ein Spiel, Wahnsinn!

Der Punkt wurde in beiden Lagern gemeinsam beim anschließenden Bier beim Stamm-Italiener gefeiert. Prost!

Am Ende bleibt nur noch zu sagen: Großen Dank an Reinhold, Axel und vor allem Thorsten, die sich bereit erklärt haben bei uns auszuhelfen!

By | 2018-01-16T15:37:05+01:00 16. Januar 2018|Alle, Herren, Herren 1|