BM_Max_Endhart

Halbfinale gegen Michi Endhart

Am vergangenen Wochenende trafen sich im  schwäbischen Dillingen die besten bayerischen Jugendlichen und Schüler und suchten ihre diesjährigen Meister. Für unseren Max war dieses Turnier eines der letzten großen Wettkämpfe in seinen Jugendjahre, er bis in die Haarspitzen motiviert und gut vorbereitet. Die Zeichen standen gut ganz vorn zu landen, denn die drei Topgesetzten Schwalm, Wild und  Matuka hatten aus verschiedenen Gründen ihre Teilnahme abgesagt. Somit rutschte Max auf Setzplatz 2. Max zeigte sich in blendender Form und landete am Ende des zweitägigen Turniers zweimal auf dem Treppchen. Aber ganz von vorn …

Am Samstag ging es los mit der Mixed-Konkurrenz. Mit Anna-Luisa Herrmann von Hofstetten angelte sich Max eine gute Mixed-Partnerin. In den ersten beiden Runden taten sich beide noch schwer, da die Abstimmung noch fehlte. Nach und nach spielten sie sich immer besser ein und gewannen schließlich ihre Erstrundenbegegnungen. Danach warteten im Halbfinale die topgesetzten Herbert/Horlebein. Im Spiel fanden sie nie ein Mittel gegen die beiden. Am Ende mussten sie sich mit 3:0 geschlagen geben. Somit belegten Anna-Luisa und Max den dritten Platz! Die erste Medaille war gesichert!

Nun startete die Gruppenphase in den Einzel-Konkurrenzen. Nach einem ungefährdeten Sieg gegen Schlagmüller musste Max gegen Schoder von Kolbermoor zum ersten Mal sein ganzes Repertoire aufbieten. Schoder stellte sich von Satz zu Satz im besser auf das Spiel von Max ein. Nach harten Kampf im dritten Satz, den Max mit 16:14 gewann, fand er die Lücke in Schoders „Blockbollwerk“ und erspielte sich dann mit platzierten Topspinspiel den Sieg. Im dritten und letzten Gruppenspiel ging es gegen Stahr von Ingolstadt-Unsernherrn. Ein sehr unangenehmer Gegner, gegen den Max schon beim bayerischen Ranglistenturnier knapp mit 3:2 verlor und nie ein Mittel gegen ihn fand. So war es auch in diesem Spiel. Stahr spielte gegen Max sehr stark, machte kaum Fehler. Max konnte mit den Aufschlägen und dem schnellen Topspinspiel des Ingolstädters einfach nicht viel anfangen. Er spielte sich zwar in den Entscheidungssatz, diesen verlor er aber am Ende relativ deutlich . Ein verdienter Sieg für Stahr! Diese Niederlage tat ziemlich weh, denn somit zog Max „nur“ als Gruppenzweiter in die Hauptrunde ein und musste damit rechnen, dass er schon im Viertelfinale gegen einen topgesetzten Spieler ran musste.

Mit der Endrundenauslosung kam es dann wirklich dicke. Im Viertelfinale wartete der an Eins gesetzte Haider aus Schwabhausen, gegen den Max die letzten Spiele zwar immer knapp spielte, aber stets verlor. Aber wann, wenn nicht an diesem Wochenende! Zunächst wurde die Auslosung beim Abendessen und ausreichend Schlaf verdaut.

BM_WarmUp_Finale

Max macht sich warm für das Endspiel… auf seine Art 🙂

Am nächsten Tag zeigte sich Max gut erholt. Zunächst startete er mit einem ungefährdeten Auftakttasieg im Achtelfinale gegen Ott. Bevor es dann zum Showdown gegen Haider ging, wurden die ersten Doppelrunden angesetzt. Max spielte an der Seite von seinem Kumpel Michi Endhart. Leider verschliefen die beiden die erste  Rundel. Sie kamen nie so richtig in Tritt und mussten sich nach keinem guten Spiel gegen Panzer und Schlagmüller mit 3:1 geschlagen geben. Schade, da war wirklich mehr drin!

Wenn Max im Viertelfinale eine Chance haben wollte, dann musste er mehrere Schippen drauf packen… und das tat er. Max rang nach einem nahezu fehlerlosen, hochkonzentrierten und aggressiven Auftritt Haider mit 3:0 nieder. Beide lieferten sich schnelle und lange Ballwechsel, in den Sätzen ging es stets eng zu. Am Ende zeigte Max den kühleren Kopf und gewann verdient in dieser Höhe. Super, gemacht!!! Weiter gings! Im Halbfinale ging es dann gegen seinen Kumpel Endhart, der sich völlig überraschend bis ins Halbfinale kämpfte. Max hatte in der Vergangenheit  in wichtigen Turnieren noch nie gegen Michi verloren … das war auch an diesem Tag so. Mit einem glatten 3:0 Sieg zog Max in das Endspiel ein.

BM_Coaching_Finale

Satzpause im Finale gegen Herbert

Auch das Endspiel gegen den topgesetzten Herbert lief über weite Strecken ausgeglichen. Doch im Entscheidungssatz erwischte Herbert den besseren Start und gab die Führung bis zum Ende auch nicht mehr her. Schlussendlich  stand Max hochverdient auf dem zweigrößten Platz des Siegertreppchens. Mit seiner Leistung kann er vollends zufrieden sein! Ein absolut toller Abschluss in seinem letzten Jugendjahr!

Herzlichen Glückwunsch, Max! Wir sind stolz auf dich!

BM_Max_Endhart2

Max und Michi kurz vor dem Halbfinale